SAYes Youth Mentoring

Eine Grußbotschaft von Michelle Potter, der Gründerin von SAYes:

Sabine Schmidt ist bereits seit mehreren Jahren eine unvorstellbar wichtige Unterstützerin für SAYes. Nicht nur, dass sie einen gemeinnützigen Verein gegründet hat, um Spenden für SAYes zu sammeln, sie hat auch Jugendliche, die in Heimen in Deutschland wohnen, betreut. Das bedeutet, dass sie genau versteht, was wir tun und warum. Sabine verbringt sehr viel Zeit, um freiwillige Arbeit für SAYes zu leisten. Sie ist ein wichtiger Teil unseres Teams. Sie besucht uns jedes Jahr, um unsere Abschlussveranstaltung zu besuchen und arbeitet während ihres vier- bis fünfwöchigen Besuchs unermüdlich in unserem Büro.

Wir sind Sabine und den Mitgliedern von Friends of SAYes Germany unglaublich dankbar für ihre Hingabe und Unterstützung unserer Arbeit.

Liebe Grüße

Michelle Potter

Geschäftsführende Direktorin, SAYes

SAYes Documentary 2015

SAYes

Sozialen Wandel durch Mentoring schaffen   |   Soziale Ungerechtigkeit beseitigen

Die gemeinnützige Organisation SAYes wurde im Jahr 2008 gegründet, um junge Menschen, die in Heimen aufwachsen, auf ihrem Weg zu einem selbstständig geführten Leben zu unterstützen. SAYes‘ Methoden sind wissenschaftlich erwiesen und richten sich an Jugendliche zwischen 14 und 25 Jahren. SAYes arbeitet mit trainierten Mentoren, die den Jugendlichen Hilfestellung beim Übergang in ein selbstsändiges Leben leisten. Das Transition to Independent Living (TIL) Youth Mentoring Programm schließt die Lücke zwischen den Heimen und den jeweiligen Gemeinden, aus denen die Jugendlichen stammen. Dies geschieht durch eine persönliche Betreuung, die den jungen Leuten dabei hilft, für sie richtige Entscheidungen zu treffen und sie zu einer gesunden Lebensweise ermutigt.

 

Der Bedarf

Mehr als 15.000 Jugendliche in Südafrika leben in registrierten Heimen. In den meisten Fällen mussten sie ihre Familien aufgrund von Missbrauch, Vernachlässigung, Aussetzen oder Vertreibung verlassen und werden mittels Gerichtsbeschluss in Heimen untergebracht. Forschungsergebnisse haben gezeigt, dass die Heime die Jugendlichen zwar gut versorgen. Allerdings werden die Jugendlichen oft von ihrer Heimatgemeinde ausgegrenzt und kaum auf ein Leben außerhalb des Heimes vorbereitet. In Südafrika endet die staatliche Unterstützung mit dem 18. Geburtstag und es existiert derzeit keine Übergangshilfe für Jugendliche.

 

Wie SAYes den Bedarf deckt

Transition to Independent Living (TIL) Mentoring Programm:

SAYes stellt jedem Jugendlichen einen freiwilligen Mentor zur Seite. Die Mentoren werden sorgfältig ausgewählt und trainiert, damit sie ihre Mentorenrolle in einem strukturierten Programm erfüllen können. Über einen Zeitraum von neun Monaten bieten die Mentoren ihren Schützlingen Beratung, Beistand und Unterstützung in wöchentlichen Treffen an. Außerdem nehmen die Mentoren zusammen mit den Jugendlichen an monatlichen Workshops teil. Sie können zudem auf Online-Tools, regionale Partner von SAYes und sogenannte Drop-in-Mentoren zugreifen, wenn sie Hilfe bei ihren Aufgaben benötigen. Das Mentoring im TIL Programm verbessert die Eigenständigkeit und das Wohlbefinden der Jugendlichen. Sie lernen Entscheidungen in diesen fünf Schwerpunktbereichen zu treffen: Bildung und Lernen, berufliche Entwicklung, Unterkunft und Staatsangehörigkeit, Sport und Freizeitaktivitäten sowie Familien- und Gemeindezugehörigkeit. Während des Jahres beobachtet und unterstützt ein Team, das aus qualifizierten Beratern und Sozialarbeitern besteht, die Mentoren und ihre Schützlinge. Dieses Team arbeitet auch eng mit der Belegschaft in den Heimen zusammen. SAYes trainiert zudem die Sozialarbeiter in den Heimen, damit diese ihre Unterstützung für die Jugendlichen beim Übergang in ein selbstständig geführtes Leben verbessern können. Jedes Jahr im November gibt es eine Abschlussfeier für alle Mentoren und Jugendlichen, die das Jahr beendet haben. Alle Absolventen werden eingeladen, im folgenden Jahr erneut an dem Programm mit einem anderen Mentor teilzunehmen. Die Jugendlichen können solange an dem Programm teilnehmen, bis sie 25 Jahre alt sind. Mit 26 Jahren können sie sich selber als Mentoren bewerben.

 

Weitere Informationen zu SAYes finden Sie unter www.sa-yes.com

SAYes Annual Report 2015

Abschlussveranstaltung 2015

Rätin Raelene Arendse, Vorsitzende des Kommitees für Jugendliche und Bildung